Logistikforum Rheinland diskutiert künftige Herausforderungen

20.08.2014, 15:50

Wie können Staat und Wirtschaft durch den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur zur Bewältigung der wachsenden Verkehrsströme beitragen? Und wie kann die bestehende Infrastruktur intelligenter genutzt werden kann?

 

Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt des Logistikforums Rheinland am 16. September um 16:00 Uhr im Gare du Neuss im Fokus einer Diskussion von Politik und Wirtschaft.

 

Enak Ferlemann, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Wirtschaft wird einleitend über die Pläne der Bundesregierung zur Stärkung der Logistikstandorte Deutschland und Rheinland informieren.

 

Im Anschluss diskutiert er mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft Lösungsansätze für die Herausforderungen, denen sich das Rheinland stellen muss, um einer bedeutendsten Logistikstandorte zu bleiben und vor Ort neue Wertschöpfung und Arbeitsplätze zu schaffen. An der Podiumsdiskussion werden neben Enak Ferlemann auch Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, Oliver Wolff, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen e.V., Hans Königs vom Hafen Antwerpen und Uwe Detering von UPS Deutschland teilnehmen.

 

„Die Stärkung der Verkehrsinfrastruktur ist eine der zentralen Herausforderungen für die Zukunftsfähigkeit unseres Logistikstandortes. Mit dem Logistikforum Rheinland möchten wir zu gemeinsamen Erarbeitung von Lösungen durch Politik und Wirtschaft beitragen“, betont Jürgen Steinmetz, Vorsitzender des Logistikregion Rheinland e.V., der das Forum veranstaltet.

 

Der Logistikregion Rheinland e.V. ist ein Zusammenschluss aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Seite, der das Ziel verfolgt, das Rheinland als eine der bedeutendsten Logistikregionen Europas nachhaltig zu stärken. Das Rheinland bietet auf Grund seiner Lage, der Infrastruktur und dem Absatzmarkt zahlreiche Standortvorteile. Für die kommenden Jahre wird eine deutliche Zunahme der Verkehrsströme prognostiziert.

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Anmeldungen sind möglich per Mail an info@logistikregion-rheinland.de.

Weitere Informationen finden Sie in der anhängenden Einladung.

Zurück