Logistikregion Rheinland

Das Rheinland ist eine der bedeutendsten Logistikregionen Europas. Es ist sowohl Verteilerzentrum für über die ZARA-Häfen in Zeebrügge, Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam nach Europa transportierte Waren als auch selbst ein großer Absatzmarkt. Zudem exportieren die hier ansässigen Firmen auch Dank der guten logistischen Infrastruktur einen überdurchschnittlichen Anteil ihrer Produkte in ausländische Märkte. 

Mit 6,7 Millionen Einwohnern ist das Rheinland die bevölkerungsreichste Region in Deutschland. 2,25 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und eine Kaufkraftkennziffer von 107,9 (NRW = 101,5 / Deutschland = 100) sind weitere Belege für den bedeutenden Absatzmarkt, der sich Unternehmen hier bietet. Diese profitieren auch von einem äußerst dichten Autobahn- und Schienennetz, leistungsstarken Binnenhäfen am Rhein - wie in Krefeld, Neuss/Düsseldorf und Köln - sowie den beiden internationalen Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn als weiteren Standortvorteilen. Zudem liegt das Rheinland im Hinterland der ZARA-Häfen und damit in einer strategisch günstigen Lage um die dort aus der ganzen Welt angelieferten Waren nach Europa zu verteilen. Innerhalb einer LKW-Tagesreise erreicht man von hier mehr als ein Drittel der Verbraucher der Europäischen Union.

Diese Standortvorteile führen dazu, dass die Logistik ein bedeutender und Wirtschaftsfaktor mit großem Wachstumspotenzial der Region ist.  

Schon heute sind bei steigender Tendenz fast 10.000 Logistikbetriebe im Rheinland ansässig (Quelle: Beschäftigtenstatistik der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion West). Mehr als 170.000 Menschen haben dabei in der Region einen Arbeitsplatz in der Logistikbranche. Dies entspricht einem Anteil von 8,3 % an der gesamten sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Von 2007 – 2011 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Logistik im Rheinland dabei um 2 % gestiegen. (Quelle: Beschäftigtenstatistik der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion West). Hierzu tragen neben den zahlreichen ausbildenden Betrieben auch die Universitäten und (Fach-)Hochschulen der Region bei, die verschiedene Studiengänge mit logistikspezifischen Abschlüssen anbieten.